Ein Tag für Ehe und Familie

von Marianne Dannenberg, Redakteurin für die Regionale Umschau im Liahona

Marianne Dannenberg, Redakteurin für die Regionale Umschau im Liahona (c) Intellectual Reserve, Inc.

Neumünster (MD): Glückliche Familien und stabile Partnerschaften sind in der heutigen Zeit nicht so selbstverständlich. Sie sind das Ergebnis intensiver Arbeit an den zwischenmenschlichen Beziehungen, die oft durch Missverständnisse und Herausforderungen gestört werden.

Um diesen Herausforderungen besser begegnen zu können und neue Anregungen zu erhalten, wurden die Mitglieder des Pfahles Neumünster am 14. Oktober 2017 zu einem besonderen Tag für Ehe und Familie eingeladen. Es wurden mehrere Workshops angeboten, aus denen sich jeder drei aussuchen konnte, von denen er meinte, dass er gerade das gut gebrauchen könnte.

In einem Workshop ging es um Stressbewältigung unter dem Titel: Probier's mal mit Gemütlichkeit. Von dem Psychologen Benjamin Keil wurden sinnvolle Wege aus Überforderung und Stress vorgestellt. Wie geht man z.B. mit Ärger um, wie stelle man sich den negativen Gefühlen? Wie wär's dann mal mit einer gezielten Entspannungsübung!

An so einem Tag darf auch das Thema über die ewige Kette der Familie nicht fehlen. Oft geht es hier nicht nur um die Suche nach Geburts- und Sterbedaten, sondern auch um ungünstige Traditionen, Prägungen, Traumata und Verhaltensmuster, die über Generationen weitergegeben werden und mit Hilfe des Sühnopfers und auch professioneller Hilfe überwunden werden können, um wichtige Brücken der Herzen sowie Versöhnung mit sich selbst und allen Familienmitgliedern herstellen zu können. Mariella und Steffen Schulze hatten sich auf das Thema vorbereitet.

Kerstin Nitschmann sprach über Streit in der Familie, besonders in der Ehe. 'Was sich liebt, dass neckt sich' war der Titel dieses Workshops. Aber wann ist es zu viel? Einen wertschätzenden Umgang miteinander kann man lernen und darum ging es in den Gesprächen!

'Männer sind anders, Frauen auch', mit dem Buch von John Gray und eigenen Erfahrungen hatten sich Cathrin Stank und ihr Bruder Jürgen Roggow auf ihren Workshop vorbereitet.Es ging dabei um Marsianer und Venusianerinnen und um Punkte, die je nach Geschlecht unterschiedlich vergeben werden können.

Karin und Bernd Kastner hatten sich  zu dem Thema Intimität in einer harmonischen Ehe Gedanken gemacht. Fragen waren herzlich willkommen und konnten vor Beginn anonym in einen Kasten geworfen werden. Keine Angst, es wurde offen gesprochen, aber es war nicht zu intim.

Essen (c) Intellectual Reserve, Inc.

Hier kann nur ganz kurz über jeden Workshop berichtet werden. Wie auch in jedem  Workshop  nicht erschöpfend über die angebotenen Themen gesprochen werden konnte. Aber sie brachten Anregungen, wie sich jeder Teilnehmer weiter damit auseinandersetzen und beschäftigen kann.