Botschaft von der Gebietsführerschaft

Eine der kostbarsten Gaben, an denen meine Eltern mich in meiner Kindheit haben teilhaben lassen, war ihre Liebe zum Tempel. Sie hatten stets den unerschütterlichen Wunsch, im Haus des Herrn Gott zu verehren – trotz der weiten Strecke zum nächsten Tempel und der damit verbundenen hohen Fahrtkosten.
Doch genauso, wie wir uns Menschen entfremden, mit denen wir lange keinen Kontakt mehr haben, kann auch unser Erretter für uns ein Fremder werden. Ihn kennenzulernen und ihn zu kennen ist ein kontinuierlicher Vorgang.
Herzlich willkommen zur Live-Übertragung der Andacht mit dem Apostel Elder Uchtdorf am 22. April!
Das, was wir wissen, ist wichtiger und machtvoller als das, was wir jetzt vielleicht noch nicht richtig verstehen.
Am Sonntag, dem 20. März 2022, um 19:30 Uhr (MEZ) sprechen Schwester Reyna I. Aburto, Zweite Ratgeberin in der Präsidentschaft der Frauenhilfsvereinigung der Kirche, und Schwester Michelle D. Craig, Erste Ratgeberin in der Präsidentschaft der Jungen Damen der Kirche, bei einer besonderen Andacht, bei der Elder Erich W. Kopischke von der Präsidentschaft des Gebiets Europa den Vorsitz führt.
Der Tempel kann uns helfen uns geistig zu öffnen, um die Gegenwart des Heiligen Geistes zu spüren.
Lesen Sie den Plan und setzen Sie sich Ziele
'Seid gütig zueinander, seid barmherzig, vergebt einander, weil auch Gott euch durch Christus vergeben hat.“ Der Rat des Apostels Paulus gilt auch für uns.
Wenn wir auf die Bedürfnisse anderer achten, erfahren wir Heiligung für unser Leben
Wenn wir uns aufrichtig wünschen, den Erretter zu finden, wird er uns finden!
Ohne die Auferstehung von Jesus Christus könnte der Plan der Erlösung nicht ausgeführt werden.
Von den heiligen Schriften geht eine geistige Kraft aus, die wir in unserer heutigen Zeit dringend brauchen